Anteil Frühberenteter aufgrund psychischer Krankheiten in 30 Jahren verdreifacht

Der Anteil der Menschen, die aufgrund seelischer Leiden frühzeitig in Rente gehen, ist von 15,4 % im Jahr 1993 auf 42 % im Jahr 2012 angestiegen.

Psychische Erkrankungen sind inzwischen die Hauptursache für Frühverrentungen.

Die Anzahl der Arbeitstage, die aufgrund psychischer Erkrankungen ausgefallen sind, hat sich im letzten Jahrzehnt nahezu verdoppelt: 2001 lag sie bei 34 Millionen und 2012 bereits bei 60 Millionen.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014